Standby Modus nutzen

Nachricht, veröffentlicht von Ines Kinsky am 22.03.2020

In Umsetzung der Allgemeinverfügung des Landrates werden auch wir bis 19.04.2020 keine Versammlungen durchführen.

Vernichtung von Obstbaumsplintkäfern
Vernichtung von Obstbaumsplintkäfern

Für wichtige Entscheidungen, die zur Wahrung der Zeitabläufe bei der Abwicklung von Projektanträgen zu treffen sind, werden wir andere Wege der Abstimmung finden. Interessant wird es sein, in der Rückschau zu prüfen, ob sich die alternativen Formate vielleicht als so effektiv erweisen, dass sie in die normalen Abläufe Eingang finden. Der Standby - Modus macht es erforderlich, die geplanten Aktivitäten des Jahres neu zu denken. Denn mit Umlegen des Schalters zu einem Zeitpunkt, den wir noch nicht kennen, werden wir nicht einfach da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Zeitpläne sind jetzt flexibel anzupassen. Entscheidungen sind zu treffen, was nachgeholt werden kann und was nicht nachholbar ist.

Lassen Sie uns auch Positives sehen. Die Zeit, die wir jetzt gewinnen, können wir sinnvoll nutzen. Im Regionalmanagement gibt es Aufgaben, die neben dem Tagesgeschäft zu erledigen sind. Unter anderem sind Dokumentationen und Leitprojekt-Abschlüsse für die Gesamtevaluierung der Förderperiode vorzubereiten. Die unfreiwillige Pause für Zusammenkünfte ist kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen, wie auch Burkhardt Kolbmüller beweist. Er ruft in einer Rundmail die Akteure der Streuobstinitiative zu aktivem Vorgehen gegen den Obstbaumsplintkäfer (der Borkenkäfer der Obstgehölze) auf und gibt ganz praktische Hinweise für den Umgang mit dem befallenen Holz.

Lassen Sie uns gemeinsam das Beste aus der Situation machen. Verzichten Sie auf nicht notwendige Zusammenkünfte und vor allem, bleiben Sie gesund!

Im Bild: Burkhardt Kolbmüller bei der Behandlung schädlingsbefallener Hölzer