Gedanken zum Jahreswechsel

Nachricht, veröffentlicht von Ines Kinsky am 28.12.2015

Morgendämmerung
Morgendämmerung

Liebe Partner, Mitstreiter und Förderer der LEADER Aktionsgruppe,

ein arbeits- und ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Mit der Erstellung der LEADER Entwicklungsstrategie 2020 haben wir unseren Aktivitäten in der neuen Förderperiode Ziel und Rahmen gegeben. Dabei haben wir es gewagt, deutliche Schwerpunkte zu setzen, um die zur Verfügung stehenden Ressourcen und Fördermittel effektiv nutzen zu können. Anfang August wurde die Region Saalfeld-Rudolstadt zum wiederholten Mal in Folge als LEADER Förderregion anerkannt. Damit sind wir seit Beginn der Umsetzung der LEADER Förderinitiative der EU aktiv dabei. 

Persönlich habe ich mich sehr gefreut, dass ich meine Tätigkeit als Regionalmanager fortführen kann und den Wagen ein Stück weiter mit lenken darf. Im Zuge der Angebotserarbeitung ist mir bewusst geworden, dass ich seit nunmehr 10 Jahren für die Region Saalfeld-Rudolstadt aktiv bin und in dieser Zeit mein Herz an den 'schönsten Landkreis Thüringens' verloren habe. 

Leidenschaft und Engagement sind die Schlüsselworte, die den Erfolg des LEADER Prozesses garantieren. Ich möchte allen herzlich danken, die mehr tun, als sie tun müssten. Danke an all jene, die weiter denken, als sie es eigentlich dürften und an alle, die mit persönlichem Einsatz Visionen und Ideen verfolgen, die weiter reichen, als es die Bewältigung der Tagesprobleme notwendig macht. Denn nur wenn wir mehr tun und weiter denken, wenn wir mutige Schritte nach vorn wagen, gewinnen wir die Zukunft für unsere Region. Hochfliegende Pläne können aber nur dann realisiert werden, wenn sie auf günstige Rahmenbedingungen stoßen. Unser Dank gilt deshalb in besonderem Maß auch den Steuermännern (und -frauen), die in den Ministerien und Behörden auf ihren Posten Stellung halten und die Aktivitäten der LEADER Akteure wohlwollend begleiten.  

In diesem Sinn wünsche ich uns allen einen guten Start ins neue Jahr. Es ist viel zu tun. Lassen Sie es uns gemeinsam anpacken!  
 
Groschwitz im Dezember 2015
Ines Kinsky

Foto: Helmut Hercher