Einladung zur Demokratiekonferenz am 12.11.2020

Nachricht, veröffentlicht von Ines Kinsky am 23.10.2020

"Demokratie in Bewegung" - Corona macht erfinderisch / Anmeldung bis 07.11.2020

Demokratiekonferenz 2020.jpg
Demokratiekonferenz 2020.jpg

Die lokale Partnerschaft für Demokratie Saalfeld-Rudolstadt (PfD) lädt zur diesjährigen Demokratiekonferenz ein.

Titel:                          „Demokratie in Bewegung“

Wann?                      Donnerstag, 12.November 2020 zwischen 13:30 Uhr und 21:00 Uhr

Wo?                           Harfe Bad Blankenburg, Marktplatz Saalfeld, Stadtkirche Rudolstadt

Programm:              als Download in der Anlage

Worum geht’s?
Unsere Welt scheint eine andere zu sein als noch vor einem Jahr. Die CORONA-Pandemie hat das Leben der meisten Menschen grundlegend verändert. 2020 scheint aus heutiger Sicht eine historische Zäsur darzustellen, deren langfristigen Wirkungen niemand voraussehen kann. Gleichsam bedeutete diese, für uns alle, neue Situation keinen Stillstand, sondern wirkte vielmehr als Katalysator für gesellschaftliche Prozesse und Entwicklungen, die längst auf dem Vormarsch waren: Digitalisierung, soziale Isolation bzw. Vereinsamung, wachsende soziale Ungleichheit, Auswirkungen der Globalisierung. Zudem wurden die Grenzen des Nationalstaats und des Wachstums verstärkt sichtbar. In der öffentlichen Diskussion rückten auch schnell das Grundgesetz und die Grundrechte in den Fokus. Eine durchaus positive Entwicklung, die wir zur diesjährigen Demokratiekonferenz aufgreifen und im Kontext des 30. Jahrestages der Deutschen Wiedervereinigung diskutieren wollen. Seit drei Jahrzehnten leben wir nun in einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, die zuvor von mutigen Menschen erkämpft wurde. Wie hat dies unsere Gesellschaft, unser Zusammenleben, unsere Einstellungen und Haltungen verändert? Welche Erfahrungen haben die Menschen mit der Demokratie gemacht? Können sie ihre Freiheitsrechte vollumfänglich nutzen und wo liegen die Grenzen? Sind die tiefgreifenden Transformationserfahrungen der Ostdeutschen in der aktuellen Situation sogar eine Stärke? Diese Fragen wollen wir bei unserer Demokratiekonferenz gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Dabei ist uns eine anerkennende und wertschätzende Diskussions- und Debattenkultur wichtig. Denn auch das hat die CORONA-Pandemie gezeigt: Die Menschen reden mehr übereinander als miteinander. Die Fronten verhärten sich zusehends und ein Konsens ist immer schwerer zu erreichen. Diesen braucht es aber, damit eine Demokratie funktionieren kann. Er ist genauso wichtig wie ein vielfältiges Meinungsspektrum und eine konstruktive Streitkultur. Gehen uns diese Voraussetzungen verloren, ist ein demokratischer Diskurs nicht mehr möglich und extremistische sowie autoritäre Positionen gewinnen an Einfluss und Bedeutung.

Was ist geplant?
Die bestehenden CORONA-Bestimmungen haben uns dazu inspiriert in diesem Jahr ein neues Format auszuprobieren. Wir sind mit unserer Demokratiekonferenz an keinem festen Ort, sondern reisen gemeinsam durch den Landkreis mit Stationen in Bad Blankenburg, Saalfeld und Rudolstadt. Dazu nutzen wir unseren 2019 im Rahmen eines Schülerwettbewerbs gestalteten Demokratiebus der KOMBUS GmbH. Er dient uns bei den ersten beiden Zwischenstopps an der Harfe in Bad Blankenburg und auf dem Saalfelder Marktplatz auch gleichzeitig als Bühne für unser dort geplantes Programm. Die große Abschlussdiskussion, zu der wir uns drei Referent*innen eingeladen haben, findet am Abend in der Rudolstädter Stadtkirche statt.

Wie läuft das konkret ab?
Die Teilnahme an der diesjährigen Demokratiekonferenz ist auf verschiedenen Wegen möglich:
1. Sie können sich einen Platz in unserem Demokratiebus reservieren und die gesamte Zeit mit uns unterwegs sein. Die Zahl der Plätze ist auf 25 Personen begrenzt.
2. Sie reisen individuell und kommen direkt zu unseren Zwischenstopps.
3. Sie nehmen nur an Teilen der Demokratiekonferenz teil, z.B. an der Abschlussdiskussion in der Rudolstädter Kirche.

Die beiden Veranstaltungsteile in Bad Blankenburg und Saalfeld finden unter freiem Himmel statt, damit möglichst viele Personen auch spontan daran teilnehmen können. Die Teilnehmendenzahl liegt hier bei maximal 50. Für eine Teilnahme an der Diskussionsrunde in der Rudolstädter Stadtkirche ist eine vorherige Anmeldung notwendig, da auch dort die verfügbaren Sitzplätze begrenzt sind.

Der Demokratiebus startet und endet am Rudolstädter Busbahnhof. Am Abend werden wir einen gemeinsamen Spaziergang durch die Innenstadt bis zur Kirche unternehmen, zu dem wir Kerzen ausgeben werden, um an die friedlichen Demonstrationen im Herbst 1989 zu erinnern.

Die Jugendredaktion des SRB-Das Bürgerradio im Städtedreieck wird unsere Demokratiekonferenz begleiten und dokumentieren. Dabei werden sowohl Ton- als auch Bild- und Filmaufnahmen gemacht, die im Nachgang im Programm des SRB bzw. auf den Internetauftritten und Social-Media-Kanälen der Partnerschaft und des SRB verwendet werden. Wenn Sie dies für sich nicht möchten, teilen Sie uns das bitte im Vorfeld mit, damit wir dafür sorgen können, dass Sie nicht zu hören bzw. zu sehen sind.

Siehe auch: